Unsere Geschichte



Unsere Sozialstation hat in der Gemeinde Essenbach eine lange Tradition.

Im Jahre 1919 wurde die ambulante Pflege von drei Schwestern aus Mallersdorf aufgenommen. Die Schwestern wohnten zunächst im unteren Grollhof (beim "Oberhofer"). Die Krankenpflege der Schwestern wurde bald in und um Essenbach gerne angenommen. 1921 bekamen die Schwestern ihr eigenes Haus im "Fleischmanngarten". Dieses Haus diente nicht nur als Wohnung für die Schwestern, es wurde auch als Pflegeheim genutzt.
(Heute befindet sich auf diesem Grundstück das Caritas-Seniorenwohnheim St. Wolfgang und die Büroräume unserer Sozialstation)
1978 kehrte die letzte der Schwestern ins Mutterhaus zurück.

1982 nahm die Sozialstation in neuorganisierter Form die Arbeit mit weltlichem Personal wieder auf. Eine Krankenschwester sicherte die pflegerische Versorgung alter, kranker und pflegebedürftiger Menschen im Markt Essenbach. Zukunfts- und bedarfsorientiert wurde die Station ständig ausgebaut und weiterentwickelt.

Inzwischen ist unsere Einrichtung ein autarkes Versorgungssystem. Unser Team ist mittlerweile auf 15 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Qualifikationen angewachsen. Unser Ziel ist es, unser Angebot an die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen, auch über die gesetzlichen Forderungen hinaus.